Amazon stellt „Kindle Fire“ offiziell vor

Wie in unserem letzen Artikel bereits vermutet, stellte Amazon am Mittwochmorgen (US-Zeit) die Antwort auf Apples Ipod vor. Das „Kindle Fire“ ist nicht nur Lesegerät, sondern ein vollwertiger Tablet-Computer mit einem sieben Zoll (17,8 cm) großen Bildschirm und einem Touchscreen, der mit zwei Fingern bedient werden kann. Größter Vorteil des Kindle Fire´s ist zunächst der Preis, der mit eund 200$ weit unter dem der Konkurrenz liegt. Das Tablet selber soll auf einer stark modifizierten Android-Version basieren, und nur per W-lan online gehen können, da keine Mobilfunk-Funktion integriert ist. Auch auf Kamera und Mikrofunktionen wurde verzichtet. Dafür ist das Amazon-Tablet mit rund 410 Gramm ausgesprochen leicht und wird von einem aktuellen Dualcore-Prozessor angetrieben.

 

Quelle: Bloomberg.com

Quelle: Bloomberg.com

Glasdisplay fürs Ipad 3 & Gerüchte um Amazon Kindle Vorstellung

Über das Display des neuen Ipad 3 kursieren schon länger, mehr oder weniger bestätigte Gerüchte über Auflösung (Wir berichteten) und eventuelles 3D Potential (Wir berichteten), das die stereoskopischen Bilder ohne 3D-Brille entstehen lässt. Laut einem DigiTimes Bericht verwendet Apple gebogenes Gorilla Glas u.a für das neue  Ipad Display. Das entwickelte Glas der Firma Corning ist durch spezielles Herstellungsverfahren besonders Bruch-und Kratzresitent und soll zusätzlich für mehr Ergonomie sorgen.

Quelle:MacMagazine.com.br

Für Mittwochmorgen Ca. 8 Uhr US-Zeit kündigte Amazon eine Pressekonferenz für neue Produktvorstellungen in New York an. Presse und Journalisten warten natürlich gespannt auf die Vorstellung des neuen Ebook-Readers und eines neuen Tablet-Pc´s von Amazon.Da Amazon bisher immer nur 1 Produkt pro Pressekonferrenz vorstellte, ist zu erwarten das entweder ein Tablet-Pc oder ein Ebook-Reader mit Touchdisplay vorgestellt wird. Laut Insidern trägt das neue Tablet den Namen “ Kindle Fire“ und ist mit einem 7-Zoll Display ausgestattet.

Quelle: Venturebeat.com

iPhone 5 und iPad 3 Gerüchteküche aufgewärmt

<>

Mark Moskowitz ist Anaylst bei J.P Morgan. Er erhielt kürzlich Informationen zu neuen Apple Produkten (Ipad/Iphone). Laut Moskowitz ist mit einer verbesserten Version des Iphone 4 (Plus) und einem komplett neuen Modell (Iphone 5) noch 2012 zu rechnen.

Our research indicates that there will be an iPhone 5 based on a lighter, thinner form factor that is GSM + CDMA capable, i.e., a “world-mode” smartphone. A second device (4-plus) based on the current iPhone 4 but with some minor improvements could target the midrange and focus on China. As for the current iPhone 4, we expect it to subsume 3GS as the lower-end offering.”

Das aktuelle iPhone 4 würde dann das iPhone 3GS als „Einstiegsmodell“  vor allem auf dem Asiatischen Markt ersetzen.

Mit einem Release des Ipad  3 oder eines Ipad 2 Upgrades rechnet Moskowitz in diesem Jahr nicht mehr. Die Erfolgsbilanz des Ipad 2 ist nicht gefährdet und auch die Konkurrenzprodukte Blackberry Playbook & Das Motorola Xoom haben am Markt enttäuscht, was Apple keinen Grund gibt mit einem neuen Gerät zu reagieren.

<>

Englische Original Quelle: Klick Me

Quelle: zapp5.staticworld.net

Quelle: zapp5.staticworld.net

Flash für Iphone und Ipad & Tablet Pc´s Marktanteile 2.Quartal 2011

Das Marktforschungsunternehmen IDC hat auch in diesem Jahr wieder eine Studie über die weltweiten Lieferungen von Tablet-PCs und eReadern für das zweite Quartal 2011 herausgebracht. 9,3 Millionen Geräte wurden verkauft, was einen Marktanteil von rund 68% (+2,6%) ausmacht. Große Verlierer der Studie waren Android Geräte, die als einzige Marktanteile abgeben mussten (-7,2%).

Weitere erfreuliche Infos gibt es für alle Iphone und Ipad Benutzer. Durch eine neue Software-Lösung von Adobe ist es in Zukunft möglich, Flash-Inhalte auf iOS-Geräten abzuspielen. Apple hatte sich bisher immer gegen die Nutzung von Flashinhalten ausgesprochen. Die Software wird durch eine Backdoorlösung Flash Formate in gängige iOS Formate umwandeln, was der Verkaufspolitik des neuen Iphone 5 im 4. Quartal und auch der des folgenden Ipads sicherlich zugute kommt.

<>

Quelle:Macerkopf.de

Ipad 3 Prozessor und Akku News

<>

Apple selber hält sich bekanntermaßen immer zurück mit technischen Details zu ihren Produkten. Die besten und meisten Infos erhält man deshalb von den Zulieferern, die für die einzelnen Komponenten verantwortlich sind.

Die bekannte Zeitung Taiwan Economic News will nun herausgefunden haben, dass Apple die beiden Unternehmen Dynapack International Technology Corp. sowie  Simplo Technology Co. damit beauftragt hat, die Akkus für das neue Tablet-Gerät herzustellen. Dem Bericht der Zeitung zufolge, soll der neue Akku vor allem dünner und leichter werde. Durch die neuen Technologien wird sich jedoch auch der Endpreis des Geräts erhöhen.

Außerdem gibt es News zum A6-Chip. Dieser wird voraussichtlich von der taiwanesischen Prozessorschmiede „TSMC“ hergestellt und geht im 2. Quartal 2012 auf den Mark (Ipad 3 Veröffentlichung).

Ipad Akku

Quelle:handy-tests.net

Ipad 3 mit 3D Display?

<>

Über das Hochauflösende Display des Ipad 3 hatte wir ja bereits berichtet. Um Filme und Videos in 3D darzustellen benötigt es im Verhältnis zur vergleichbaren 2D-Darstellung eine doppelt so große  Auflösung. Denn man benötigt ein und das selbe Bild für das linke und das rechte Auge. Zweite Variante (häufig bei Kinofilmen eingesetzt) ist die Framrate zu verdoppeln um so abwechselnd das linke und rechte bild darzustellen. Mit der Auflösung des Ipad 3 (2048×1536) wird es also theoretisch möglich sein Filme mit der Auflösung 1024×768 in 3D darzustellen.

Auch insider bestätigen die Kooperation Apples mit diversen Hollywood Studios. Verwundern würde mich das nicht, da Apple schließlich immer mit bahnbrechenden Neuerungen auftrumpfen will, um sich nicht zuletzt von der Konkurrenz abzuheben und Vorreiter zu sein. Bleibt abzuwarten ob sich diese Gerüchte bestätigen, 5 Monate bleiben Apple noch für die Entwicklung, das Display selber wird wiederum von Zulieferern kommen. Auch interessant bleibt ob diese Technologie dann ohne Brille funktioniert.

Die primäre Funktionsweise der 3D-Brillen beruht auf der Filterung, sodass jedes Auge nur das entsprechende stereoskopische Halbbild für das linke oder rechte Auge wahrnimmt. Wird das Display ohne Brille ausgeliefert, muss es beide Perspektiven gleichzeitig ineinander verschachtelt in einem Streifenraster anzeigen. Eine entsprechend gerasterte Folie, die vor dem Display angebracht ist, filtert die zwei Ansichten heraus und stellt sie in einem bestimmten Winkel zueinander da. Setzt sich der User im richtigen Winkelbereich und  Entfernung vor das Display, entsteht so ein dreidimensionales Bild.

Quelle:todaysiphone.com

Quelle:todaysiphone.com