Android-Tablets im Schatten des Ipads

Nach einer gewissen Zeit können manche Marken stellvertretend für ihre Produktgruppe werden. Tempo-Taschentuch, Labello-Lippenstift & Co sind da nur einige Beispiele. Auf dem aktuellen Tablet-Markt ist ein Hersteller auf einem guten Weg dorthin. Zwar ist auch Android-Mutter Google kein kleiner Name im Geschäft, kann jedoch was Tablet-Pc´s angeht, dem Ipad nicht das Wasser reichen. Die Quartalszahlen sprechen eine klare Sprache. Der Hersteller verkaufte von Januar bis April rund 11,8 Millionen iPads, wie der Marktforscher IDC kürzlich berichtete.

Alle Konkurenten setzen zusammen nichtmal die Hälfte ab. Die Frage die sich einem stellt ist natürlich klar: Warum kann sich Apple so stark durchsetzen und das bei gleicher Hardware im Vergleich zur Konkurenz?  Problem Nummer 1: Android ist nicht gleich Android. Während Apple-Nutzer die neue Version des Betriebssystems iOS direkt auf ihr iPhone oder iPad aufspielen können, müssen Android-Besitzer warten. Denn der Gerätehersteller passt das Update erst an. Und das dauert meist mehrere Monate. Die im Oktober vorgestellte Software-Version 4.0 läuft beispielsweise nur auf 4,9 Prozent aller Geräte mit dem Google-System, wie aus Zahlen des Unternehmens von Anfang Mai hervorgeh. Zweites großes Problem ist die relativ kleine Appdatenbank für Tablet optimierte Apps. So bietet das Tablet von Apple wesentlich mehr optimierte Apps, ein großer  Pluspunk für eine Kaufentscheidung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *